Datum: 19. November 2006 
Alarmzeit: 00:00 Uhr 
Alarmierungsart: Melder / Sirene 
Einsatzort: Oberwinter 
Fahrzeuge: TLF 16/25 , MTF , DLK 23/12 , LF 8/6 , MTF (bis 2009) , RW-1  
Weitere Kräfte: Feuerwehr Remagen – Einheit Oberwinter , Feuerwehr Remagen – Einheit Rolandswerth  


Einsatzbericht:

Am Sonntag den 19.11.2006 wurden die Einheiten Remagen, Oberwinter und Rolands-werth von der PI Remagen um 20.34 Uhr über Sirene alarmiert. Anlass war ein Wohnhausbrand in Birgel, oberhalb der Ortslage Oberwinter. Aufgrund des Einsatzstichwortes “Wohnhausbrand” und der daraus resultierenden Einstu-fung des Einsatzes wurde um 20.39 Uhr der Führungsdienst der Feuerwehr Stadt Rema-gen nachalarmiert. Vor Ort wurden die Einsatzkräfte mit folgender Situation konfrontiert: Ein Kaminfeuer hatte eine enorme Hitze entwickelt, die hinter dem Kamin liegende Wand hatte sich aufgeheizt und geriet anschließend in Flammen. Aus dem Dach drang Rauch. Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs befanden sich eine ältere Dame sowie deren Sohn im Gebäude. Der Mann unternahm mittels Feuerlöscher erste Löschversuche. Diese misslangen auf-grund des Ausmaßes des Feuers allerdings. Da nicht auszuschließen war, dass sich die beiden Personen Rauchgasvergiftungen zu-gezogen hatten, sowie zur Eigensicherung der Einsatzkräfte wurden Notarzt und Ret-tungswagen von der Feuerwehr angefordert. Zur Bandbekämpfung gingen zwei Angriffstrupps unter schweren Atemschutz vor. Die Feuerwehr musste die Holzvertäfelung einer Wand einreißen um an den Brandherd vor-dringen zu können. Gegen 21.05 Uhr konnte “Feuer unter Kontrolle” gemeldet werden, die Polizei informierte den zuständigen Schornsteinfeger, da dieser am nächsten Morgen die Einsatzstelle inspi-zieren sollte. Die Hausbesitzerin wurde zur Beobachtung vorsorglich ins Krankenhaus Remagen ge-bracht. Nachdem die Nachlöscharbeiten gegen 21.45 Uhr beendet waren wurde das Gebäude dem Eigentümer übergeben, eine Brandwache der Feuerwehr Oberwinter blieb noch bis 01.00 Uhr vor Ort. Einsatzende war um 22.35 Uhr.