Aktuelles Ihrer Jugend Feuerwehr-Remagen


Neuer Bildkalender 2018 der Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler erschienen


Die Kreisjugendfeuerwehrleitung Ahrweiler stellt den neuen Bildkalender 2018 vor.

In der vergangenen Woche trafen sich die Jugendfeuerwehrwarte der Jugendfeuerwehren des Landkreises Ahrweiler zur letzten Besprechung in diesem Jahr im Feuerwehrgerätehaus Burgbrohl.

Mit auf der Tagesordnung stand die Vorstellung des Bildkalenders 2018.Auch in diesem Jahr war es dank einiger Sponsoren möglich, wieder einen Bildkalender der Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler aufzulegen. Dieser erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Anka Floßdorf ist das ganze Jahr ehrenamtlich und kostenfrei für die Kreisjugendfeuerwehr unterwegs, um spannende Bilder bei den Jugendfeuerwehren des Kreises zu machen. Für 2018 standen die Jugendfeuerwehren zur Verfügung, um interessante Einblicke in die Jugendfeuerwehrarbeit zu geben. Dirk Schorn bedankte sich bei allen Sponsoren, ohne deren Unterstützung ein solcher Kalender nicht aufgelegt werden könne, bei den beteiligten Jugendfeuerwehren, die sie Einsatzsituationen aufbauten und als Mimen darstellten. Ein besonderer Dank ging an Anka Floßdorf, für ihre aufopferungsvolle Arbeit bei der Erstellung des Kalenders, welchen sie bereits seit fünf Jahren für die Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler zusammenstellt. Für ihr besonderes ehrenamtliches Engagement überreichte er ihr ein Präsent.

 

Text: Dieter Ferres

Foto: Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler


Besprechung der Jugendfeuerwehren im Kreis Ahrweiler

Am Mittwoch, dem 22. November 2017 trafen sich die Jugendfeuerwehrwarte aus dem Kreis Ahrweiler im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Burgbrohl, um das vergangene Jahre Revue passieren zu lassen und das kommende Jahr 2018 zu planen.

Kreisjugendfeuerwehrwart Dirk Schorn leitete die Sitzung ein und bedankte sich bei Dieter Ferres und Winfried Kraatz, die kürzlich die Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler beim Tag der Demokratie in Remagen vertraten und im Rahmen des Projektes des Landesfeuerwehr-verbandes Rheinland-Pfalz „Heimat-Menschen-Vielfalt = Feuerwehr!“ für Demokratiestärkung warben. Innenminister Roger Lewentz war Gast am Informationsstand. Im kommenden Jahr möchte man sich intensiver beim Tag der Demokratie einbringen.

Auch das diesjähriger Kreisjugendfeuerwehrzeltlager in Schuld wurde besprochen, an dem über 170 Jugendliche und Betreuer teilnahmen. Neben dem Farbenspiel als Highlight, wurde auch die Lagerzeitung und das mädchenbezogene Programm gelobt Die Planungen und Vorbereitungen für das Kreiszeltlager für 2019 haben bereits begonnen.

Die Teilnahme an der Veranstaltung „Phanti 2017“ im Phantasialand mit über 200 Teilnehmern war ebenfalls ein Riesenerfolg. Das Orga-Team der Landesjugendfeuerwehr hat bereits für 2018 eingeladen. Auch der Besuch bei der Handwerkskammer Koblenz, bei dem die Mitglieder der Jugendfeuerwehren an handwerklichen Workshops, wie beispielsweise Fahrzeugtechnik, der Umgang und die Durchführung von Lackierarbeiten oder Tätigkeiten im Bauhandwerk ist immer ein Erfolg. Hier können sich die Jugendlichen über entsprechende Berufsfelder informieren und an eigenen Werkstücken ausprobieren.

Fachbereichsleiter Marc Lüdenbach für Wettbewerbe berichtete über die durchgeführten Wettbewerbe in diesem Jahr und bedankte sich bei allen Helfern, insbesondere bei Martin Schankin für seine tatkräftige Unterstützung. Er kündigte an, dass derzeit auch Teilnahmen an Landes- und Bundeswettbewerben vorbereit werden.

Neben der Ankündigung für eine Informationsfahrt für die Jugendfeuerwehrwarte und Betreuer in den Signal-Iduna-Park in Dortmund mit Führung und Erläuterung der Brandschutz- und Evakuierungspläne, wurde auf die Delegiertenversammlung im März 2018 in Remagen-Rolandswerth informiert. Für die rund 50 Mädchen in den Jugendfeuerwehren im Kreis Ahrweiler soll 2018 ein Girlsday durchgeführt werden.

Der Jugendfeuerwehrkalender 2018 wurde erneut von Anka Floßdorf zusammengestellt und wurde den Teilnehmern vorgestellt. Kreisjugendfeuerwehrwart Schorn teilte mit, dass ein Presseteam, bestehend aus Kevin Krupp, Yannic Moser und Oliver Monschau, eingerichtet wurde, um künftig noch schneller in allen Medien über die Arbeit der Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler zu berichten.

Abschließend richtete Schorn den Dank und die Grüße des Kreisfeuerwehrinspekteurs Udo Schumacher aus. Seinen Dank richtete Schorn an die Mitglieder der Kreisjugendfeuerwehrleitung, die vielen Unterstützer und Helfer und insbesondere allen an der Arbeit der Jugendfeuerwehr beteiligen Personen, verbunden mit dem Wunsch, dass auch das kommende Jahr wieder so erfolgreich verläuft.



Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler fd/mo


Tagestour Jugendfeuerwehr Remagen 2017

Am Samstagmittag, starteten die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Remagen mit Ihren Betreuern mit MTF´s zur Tagestour nach Köln.

Die Fahrt ging zum Lasertag nach Frechen, nachdem wir dort angekommen waren, wurden wir dort schon erwartet und haben eine Einweisung zum 3 D Lasersports bekommen. Jetzt wurde jeder Spieler mit einer Weste ausgestattet die an mehreren Stellen über Sensoren verfügt. Mithilfe des High-Tech Phasers der an jeder Weste befestigt ist, können sich die Spieler gegenseitig taggen und Punkte sammeln. Ausgestattet ging es in die Räumlichkeiten auf zwei Ebenen im coolen Weltraum -Design, jetzt kam es auf Taktik, Koordination und vor allem Teamwork an. Lasertag ist das „Räuber und Gendarm“ des 21.sten Jahrhunderts. Die Jugendfeuerwehr spielte in zwei Durchgängen immer gegen ein anderes Team und alle kamen hierbei richtig zum schwitzen und auf Ihre Kosten.

Danach ging es dann noch zu Bürger King um sich gemeinsam zu stärken und den Tag gemütlich ausklingen zu lassen.

 

Dirk Schorn

Jugendfeuerwehrwart


Ausbildung der Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler

Mehr Menschen für die (Jugend-)Feuerwehr

Zur diesjährigen Ausbildung der Jugendfeuerwehrwarte, deren Stellvertreter und Betreuer der Kreisjugendfeuerwehr Ahrweiler katte Kreisjugendfeuerwehr Dirk Schorn und sein Team ins Feuerwehrhaus nach Remagen eingeladen.

Zu dieser Veranstaltung konnte Dirk Schorn rund 20 Teilnehmer begrüßen. Anschließend folgte der Input durch den Projektkoordinator im Bundesprogramm „Zusammenhalt durch Teilhabe“, welches durch das Bundesministerium des Innern gefördert wird. Innerhalb dieses Programmes wirkt der Landesfeuerwehrverband und die Jugendfeuerwehr Rheinland-Pfalz mit dem Projekt „Heimat-Menschen-Vielfalt = Feuerwehr!“ mit. Die Projektinhalte wurden den Teilnehmern vorgestellt.

Nach dem Auftakt übernahm der Ehrenamtskoordinator des Landesfeuerwehrverbandes Wolfgang Dörsch die Seminarleitung mit dem Part „Mehr Menschen für die Feuerwehr“. In einem ersten Überblick vermittelte er den Stand und die Sichtweise auf die Freiwilligen Feuerwehren. Trotz der hohen Anerkennung der Feuerwehrmitglieder in der Öffentlichkeit ist die Tätigkeit und das vor allem ehrenamtliche Engagement der Feuerwehren nur unzureichend bekannt. So herrscht vielfach die Meinung vor, dass Feuerwehrmitglieder für ihre Tätigkeit bezahlt werden, was aber nicht der Fall ist. Er berichtete auch von den ersten Seminaren für Bürgermeister, welche auf kommunaler Ebene für eine funktionierende Feuerwehr verantwortlich sind. Er resümierte, eine erfolgreiche Veranstaltung. Weitere Themen waren bei seiner Einführung, die Wertschätzung, das gemeinsame demokratische Miteinander in der Feuerwehr und die Mitgliedergewinnung und -haltung. Der demografische Wandel verursacht, dass insbesondere kleine Feuerwehren geschlossen werden müssen, da keine Mitglieder nachwachsen. Hinzu kommt, dass die Beschäftigungssituation für Arbeitnehmer im ländlich geprägten Bereich nur schwer möglich ist und zu einer weiteren Schwächung der Feuerwehren führt. Dem gilt entgegen zu wirken und geeignete Maßnahmen zu entwickeln, um die Feuerwehren vor Ort zu halten. Auch die Bewerbung bei Arbeitgebern um Verständnis, ihre Mitarbeiter, die in der Feuerwehr ehrenamtlich mitwirken, im Einsatzfall von der Arbeit freizustellen, ist erforderlich. Um den derzeitigen Mitgliederschwund entgegen zu wirken, bedarf es Ideen und Initiativen auf vielen Ebenen. Hier ist das gemeinsame Wirken zwischen Bürgermeister als Verwaltungschef und der örtlichen Feuerwehr nötig. Die Darstellung der Feuerwehr sollte stärker beworben werden – und dies von Allen, die im Feuerwehrwesen Verantwortung tragen und der Feuerwehrbasis. Es gibt viele Möglichkeiten für die Mitgliedergewinnung und -haltung in der Feuerwehr, wie beispielsweise die intensivere und gezielte Ansprache von Menschen im Wohnort.

In mehreren Gruppenarbeiten wurden weitere Ideen entwickelt und vorgestellt. Hier waren die Schwerpunkte „Mitgliedergewinnung und -haltung“, sowie „Die Aufgaben und Möglichkeiten eines Fördervereins“.

„Dieser erste Seminarteil für: „Mehr Menschen in der (Jugend-)Feuerwehr“, soll aufzeigen, welche Wege man gehen kann. Er soll anspornen, die Thematik weiter zu verfolgen und entwickelte Ideen umzusetzen“, so Wolfgang Dörsch.

Anerkennung und Wertschätzung, generationenübergreifende und demokratische Zusammenarbeit in der Feuerwehr, waren weitere Schwerpunktthemen, die an diesem Seminartag besprochen wurden.

„Mit diesem Thema wurde vieles angestoßen, aber nicht abschließend behandelt. Dafür reicht eben ein Tag nicht aus. Mit der heutigen Schulung ist die Thematik nicht abgeschlossen und wir werden weitere Schulungen hierzu anbieten“, so Kreisjugendfeuerwehrwart Schorn.

Zum Abschluss dankte er den beiden Referenten des Landesfeuerwehrverbandes Wolfgang Dörsch und Dieter Ferres.

 


Berufsfeuerwehrtag 2017 der JF Remagen

 Berufsfeuerwehrtag 2017

 

Kleine Helden große Ziele“ - unter diesem Motto fand der 13. Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehr Remagen 2017 statt.

Wie sieht ein klassischer Arbeitstag bei der Berufsfeuerwehr aus? Das konnten die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Remagen am dritten Wochenende im Oktober hautnah erleben. Unter Leitung von Jugendfeuerwehrwart Dirk Schorn und seinem Stellvertreter Kai Bandt, Betreuer Janis Goeckler und Sören Frank fand bereits zum dreizehnten Mal der 24-stündige Berufsfeuerwehrtag statt, bei dem neben zahlreichen Einsätzen aller Art auch Dienstsport, Ausbildung und natürlich der Spaß nicht zu kurz kamen.

Samstagmorgen, 10:30 Uhr - zunächst erhalten die Jugendfeuerwehrmitglieder den Dienstplan und erfahren die Einteilung in zwei Gruppen. Gruppenführer, Angriffstrupp, Wassertrupp - alle Positionen werden fest vergeben, anschließend überprüfen die jungen Wehrleute die Ausrüstung und Fahrzeuge.

Die ersten Einsätze gehen bereits vor dem Mittagessen ein. Ein Containerbrand muss bekämpft werden, eine Hilflose Person im Wasser muss gerettet werden. Nach einer gemeinsamen Stärkung im Gerätehaus auch mit den aktiven Feuerwehrmitglieder zur Mittagszeit und weiteren Einsätzen, wurde dann mit den aktiven Kameraden geübt, hier wurde gezeigt, wie ein PKW beim Unfall mit Scherre und Spreitzer bearbeitet wird und was hier möglich ist um Personen zu befreien, es wurde die Drehleiter und der HLF mit Ihren vielseitigen Aufgaben den Kids erklärt und gezeigt. Nach dieser tollen Übung mit Jung und alt und dem Kennenlernen untereinander, folgt um ca. 18:55 Uhr der umfangreichste Einsatz des Wochenendes. Bei der Firma Fliesen Möhren wurde eine Quallmentwicklung in der Lagerhalle gemeldet. Die Jugendlichen rücken mit einem Tanklöschfahrzeug, einem Mannschaftstransportfahrzeug und dem Kommandowagen aus. Der Staffelführer Maurice Kensbock und Gruppenführer Maximilan Prüschberg hatten nach der Erkundung, die Lage mit Ihren Mannschaften voll im Griff, es war ein Maschinenbrand mit 3 Verletzen Personen. Zur Versorgung von den Verletzten fordert der Einsatzleiter das DRK an. Mit Atemschutzgeräten, speziellen Attrappen für die Jugendlichen, gehen zwei Trupps zur Menschenrettung und Brandbekämpfung vor. Schnell finden sie die vermissten Arbeiter, dargestellt durch Mitglieder der befreundeten DLRG-Jugend Remagen und retten diese aus dem Gefahrenbereich. Auch ein Außenangriff und die Belüftung der Einsatzstelle wird von den Jugendfeuerwehrleuten professionell durchgeführt. Zuletzt müssen die Verletzten versorgt werden, Brandwunden hat die Schminkgruppe der DLRG realistisch dargestellt.

Bis in die späten Abendstunden rücken die Jugendfeuerwehrleute noch mehrmals zu Einsatzübungen aus. Mülleimerbrand, Vermisste Person oder ein Wasserrohrbruch sind nur einige der Einsatzanlässe. Sonntags wird gemeinsam gefrühstückt, für die letzten zwei Einsätze sind alle wieder bei Kräften. Zuletzt werden die Fahrzeuge überprüft und abgerüstet.

Nach 24 Stunden zieht Dirk Schorn zufrieden Bilanz „Nach dreizehn Jahren hat ein Generationswechsel stattgefunden - Jugendfeuerwehrmitglieder von damals sind nun in der Einsatzabteilung aktiv. Der Berufsfeuerwehrtag ist stets einer der Höhepunkte im Kalender der Jugendfeuerwehr und die Durchführung ist nur möglich, weil uns zahlreiche Helfer unterstützen.“

Mitglied in der Jugendfeuerwehr können alle Jugendlichen zwischen 10-16 Jahre werden. Interessierte melden sich bitte bei Dirk Schorn Tel: 0171/2660136.

Infos auch unter www.feuerwehr-remagen.de

 

 

 

Pressebericht:

Kleine Helden große Ziele unter dem Motto fand der 13. Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehr Remagen 2017 statt.

Angenommen wurde bei der Firma Fliesen Möhren ein Lagerhallenbrand, der bei Arbeiten ausgebrochen ist. Dabei wurden Arbeiter verletzt und vermisst. Nachdem der Notruf in der FEZ Remagen ein ging (diese wurde durch H. Münz und einem Jugendfeuerwehrmann besetzt) wurde der TLF, MTF und KdOW alarmiert.

Als die Fahrzeug vor Ort war und der Staffelführer M. Kensbock und Gruppenführer M. Prüschberg die Lager erkundet hatten, bestätigten diese die Meldung Lagerhallenbrand, mit starker Verqualmung und drei Personen vermisst.

Des Weiteren wurde auch die PI und das Rote Kreuz über die FEZ alarmiert. M. Kensbock hatte alles mit M. Prüschberg voll im Griff. Zwei Trupps unter PA ( Attrappen) gingen zur Menschenrettung mit Strahlrohr vor. Der Außenangriff wurde auch durch einen Trupp vorbereitet und ausgeführt. Die Wasserversorgung wurde vom Fahrzeug und Hydrant sichergestellt. Beleuchtung wurde vorbereitet für in das Anwesen und der Lüfter in Stellung gebracht. Nachdem die 3 Personen gefunden wurden, sind sie dem Roten Kreuz übergeben worden. Als es dann Feuer aus hieß, wurde das Gebäude noch rauchfrei mit Lüfter gestaltet.

Dirk Schorn Jugendfeuerwehrwart bedankte sich nochmals bei den Firmeninhabern Manuela und Dirk Möhren, die uns diese Übung ermöglicht haben, bei den Verletzten, Thomas Monschau, Anette Reuter und den Verletzten Mimen vom DLRG, die vorher vom DLRG geschminkt worden sind, beim stellv. Jugendfeuerwehrwart Kai Bandt bei den Betreuern Janis Goeckler, Sören Frank bei dem Küchenpersonal der Karnevalsgruppe Schorn , Natalie Werner und Conny Schwanke und natürlich auch bei allen die uns ermöglicht haben so einen BF Tag mit zahlreichen Einsätzen durchzuführen.

Natürlich möchte ich auch unser Einsatzmacher nicht vergessen die jeden Einsatz vorbereitet haben Carsten Röhrig und Marc Lüdenbach und natürlich beim Filmteam Anka Floßdorf und Luca Austin und dem DLRG unter der Leitung von Kevin Wassong, vielen Dank den ohne Euch allen wäre so etwas nicht möglich.

 

Wer Interesse hat und mitmachen möchte bei der Jugendfeuerwehr Remagen, soll sich bitte bei Dirk Schorn Tel: 0171/2660136 melden.

 


 
Ältere Einträge anzeigen »

(Version 2.0)