Vier neue „ Maschinisten für Hubrettungsfahrzeuge“ für die Feuerwehr Remagen

//Vier neue „ Maschinisten für Hubrettungsfahrzeuge“ für die Feuerwehr Remagen

Vier neue „ Maschinisten für Hubrettungsfahrzeuge“ für die Feuerwehr Remagen

Hintere Reihe: Alexander Lembke, Marc Lüdenbach, Thomas Monschau ( alle Einheit Remagen
Vordere Reihe: Ingo Wolf ( Wehrleiter ) , Achim Geil ( Einheit Kripp ), Stephan Klemmer ( FF Andernach), Guido Lenz ( stellv. Einheitsführer Einheit Remagen ), Robert Zimmermann ( Leiter Führungsdienst ), Dirk Henkel ( Ausbilder )

Vom 18. April 2018 bis zum 21. April 2018 richtete die Feuerwehr Remagen in Eigenregie nach Maßgabe des Musterausbildungsplans der Projektgruppe Feuerwehr-Dienstvorschriften zum zweiten Mal einen Lehrgang „Maschinist für Hubrettungsfahrzeuge“ am Standort Remagen aus. Bisher ist die Ausbildung zum Maschinist für Hubrettungsfahrzeuge in Deutschland nicht einheitlich und verbindlich geregelt. In Rheinland-Pfalz wird bis jetzt ein solcher Lehrgang weder an der Landesfeuerwehrschule noch auf Kreisebene angeboten. Aktuell sind am Standort Remagen 17 Feuerwehrangehörige zum Maschinist für Hubrettungsfahrzeuge ausgebildet. Diese decken im Einsatzfall mit der Drehleiter, welche gemeinsam von den Städten Remagen, Sinzig und Bad Breisig angeschafft wurde, neben dem Stadtgebiet Remagen auch die Ausrückebereiche der Städte Sinzig und Bad Breisig ab.

In 40 Unterrichtsstunden vermittelte Ausbilder Dirk Henkel den vier Feuerwehrkameraden der Stadt Remagen sowie im Rahmen interkommunaler Zusammenarbeit einem Feuerwehrkameraden der Freiwilligen Feuerwehr Andernach Lerninhalte wie Fahrzeugtechnik, Baurecht, Unfallverhütung und Einsatztaktik. Der Schwerpunkt lag auf der praktischen Ausbildung.

Dabei ging es um die Wahl des richtigen Standorts, das Anleitern an Gebäuden zur Menschenrettung und den Einsatzmöglichkeiten der Drehleiter bei Brandeinsätzen und technischen Hilfeleistungen.

Die praktischen Unterrichtsstunden fanden überwiegend an öffentlichen Gebäuden in der Kernstadt Remagen statt, unter anderem am „Haribo“-Hochhaus an der Rheinpromenade, welches, zur Sicherstellung eines 2. Rettungsweges, mit ausschlaggebend für die Anschaffung der Drehleiter war. Entgegen dem Trend der deutschlandweit zunehmenden Anfeindungen gegenüber den Einsatzkräften im Einsatzfall begegnete die Remagener Bevölkerung den Feuerwehrkameraden während Ihrer Ausbildung mit großem Verständnis. So wurden sie unter anderem mit kühlen Getränken versorgt oder konnten sich bei den sommerlichen Temperaturen über eine Eisspende freuen. Für die vielfältige Unterstützung möchte die Feuerwehr Remagen der Remagener Bevölkerung Ihren Dank aussprechen.

Um die zukünftigen Drehleitermaschinisten auf die unvorhergesehenen Schwierigkeiten bei den Einsätzen vorzubereiten, waren teils knifflige Aufgaben zu lösen.

Im Einsatzfall muss die Bedienung zu jeder Tages- und Nachtzeit wie im Schlaf beherrscht werden. Ein ständiges Training ist dazu notwendig.

Am Samstag, den 21.04.2018 wurde die schriftliche und praktische Lernerfolgskontrolle durch den Ausbilder Dirk Henkel sowie den stellvertretenden Einheitsführer der Feuerwehr Einheit Remagen, Guido Lenz, abgenommen. Diese wurde von den Teilnehmern mit Bravur bewältigt, so dass diese im Rahmen des städtischen Ausbildungstages aus den Händen des neuen Wehrleiters Ingo Wolf und dem stellvertretenden Wehrleiter Michael Tillmann Ihre Urkunden entgegennehmen konnten.

Ab sofort können Sie nun bei den Einsätzen der Drehleiter im gesamten Stadtgebiet sowie den angrenzenden Städten Sinzig und Bad Breisig die 17 bisherigen Maschinisten unterstützen und tragen somit zur Einsatzfähigkeit der Drehleiter während des gesamten Jahres rund um die Uhr bei.

Ein besonderer Dank gilt den Arbeitgebern Decroupet Metallbau GmbH & Co. KG, der Firma Lüdenbach Hoch- und Tiefbau, der Kreissparkasse Ahrweiler sowie der Stadt Remagen, welche Ihre Angestellten für die Lehrgangsteilnahme freigestellt haben.

In der Resonanz zeigten sich die Lehrgangsteilnehmer überaus zufrieden mit den vier Tagen.

Am 10. Mai bietet sich der Remagener Bevölkerung am Tag der offenen Tür der Einheit Remagen von 12 Uhr bis 18 Uhr die Gelegenheit sich von der Ausstattung und Leistungsfähigkeit der Stützpunktfeuerwehr ein Bild zu machen. Für das leibliche Wohl in Form ist bestens gesorgt. Auch für die Kinder wird ein umfangreiches Unterhaltungsprogramm angeboten. Als Höhepunkt werden die besten Bilder des Malwettbewerbes prämiert. Über einen regen Besuch freuen sich die Kameraden der Feuewehr Einheit Remagen.

Bericht: – A.L. –

Von | 2018-05-11T07:52:09+00:00 April 27th, 2018|

Über den Autor: